Kooperationen

Kooperationen bieten einen enormen Vorteil für Organisationen mit ihren Einrichtungen und Diensten. Der Kontakt und die Zusammenarbeit mit örtlichen Regel- und Fach(hoch)schulen ermöglicht nicht nur einen Austausch sondern auch eine erste Kontaktmöglichkeit zu jungen Menschen in der Berufsorientierung oder Ausbildung. Vor allem diese erste Kontaktmöglichkeit ist für die Entscheidung zum Thema Beruf oder möglicher zukünftiger Arbeitgeber, sehr wichtig. Einrichtungen und Organisationen haben dafür beispielsweise die Möglichkeiten Praxistage einzurichten oder sich auf Praktikums- oder Ausbildungsmessen zu präsentieren.
Durch die Kooperation mit einer örtlichen Regelschule oder Fachschule werden Sie mit Ihrer Einrichtung oder Ihrem Verband stets zu solchen Terminen eingeladen.
Ein Stand auf einer kleineren regionalen Messe ist kostenfrei oder günstig zu buchen. Die größeren Messen hingegen verlangen einen großen Kostenbeitrag. Für einen kleinen Träger könnte dieser finanzielle Aufwand zu viel sein. Hier bietet es sich an mit anderen Trägern oder Fachbereichen zu kooperieren und sich einen Stand zu teilen.

Ein gutes Konzept für Praktikumsanleitungen ist ebenfalls von großer Bedeutung. Zu empfehlen sind außerdem Kurzpraktika-Angebote für Schülerinnen und Schüler oder auch andere Aktivitäten mit der Organisation. Gemeinsame Sportaktivitäten oder Ausflüge mit den Klienten/Gruppen und einzelnen Schulklassen ermöglichen erste Berührungen mit sozialen Berufen in einem unverbindlichen Rahmen.

Wagen Sie sich auch andere neue Formen der Kontaktaufnahme zu gehen. Fragen Sie doch mal Ihre Mitarbeitenden, vielleicht habe sie innovative Ideen für Möglichkeiten ihren Beruf und ihr Arbeitsfeld den jungen Menschen näher zu bringen.

Durch Kooperationen und gute Kontakte können Mitarbeitenden aus den Einrichtungen oder Diensten auch an Fach(hoch)schulen gelangen und dort Lehraufträge annehmen. Die Einrichtungen und Dienste sollten ihre Mitarbeitenden dazu ermutigen und freistellen, da durch diese Mitarbeitenden den Schülerinnen und Schülern die jeweilige Einrichtung oder Institution vorgestellt und Abläufe näher gebracht werden. Gleichzeitig hat die Fach(hoch)schule den Vorteil, dass die Mitarbeitenden einen anderen Blick auf Seminarthemen haben und somit die Seminare praxisnah ergänzt werden können.